Personalbedarfsermittlung auf Basis der DRGs

Wir kalkulieren jährlich Personalbindungsminuten auf Basis der DRGs. Dazu verfügen wir über einen umfangreichen Pool an Krankenhäusern, die die notwendigen Daten zur Kalkulation zur Verfügung stellen.

Das Kalkulationsmuster unterscheidet sich nur unwesentlich von der InEK-Kalkulation. Grundlage sind die Einzelleistungen und nicht die Kosten der Abteilungen. Im Ergebnis stehen die Personalbindungsminuten der DRGs nach Berufsgruppen zur Verfügung.

Die Analyse

Im Rahmen der Analyse werden die DRGs des Krankenhauses mit den Personalbindungsminuten bewertet. Darüber hinaus werden die Besonderheiten der Abteilung über Interviews erhoben und in die Personalbedarfsermittlung eingearbeitet.

Da die Personalbedarfsermittlung über die DRGs ausschließlich den DRG-finanzierten Bereich des Krankenhauses abbildet, sind z.B. ambulante Bereiche zusätzlich über eine leistungsbezogene Personalbedarfsermittlung zu bewerten.

Da die Personalbindungsminuten der DRGs unabhängig von der Finanzierung kalkuliert werden, sollte die Refinanzierung der ermittelten Stellenanteile zusätzlich geprüft werden.

Wir können Sie wie folgt unterstützen:

  • Personalbedarfsermittlung auf Basis der DRGs
  • Prüfung des Ergebnisses der Personalbedarfsermittlung auf Refinanzierbarkeit
  • Überleitung des Ergebnisses der Personalbedarfsermittlung in einen Stellenplan
  • Durchführung eines Personalbenchmarkings

Referenzen


  • "A.. Bezirkskrankenhaus Kufstein, Kufstein"

  • "Asklepios Harzkliniken GmbH, Goslar"

  • "Donauklinik Neu-Ulm, Neu-Ulm"

  • "Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen am Neckar"

  • "Rudolf Virchow Klinikum gGmbH, Glauchau"