Personalbedarfsermittlung im Krankenhaus

Die Rolle der Personalbedarfsermittlung im Krankenhaus hat sich in der Vergangenheit stark gewandelt. Während diese früher zur Vorbereitung der Budgetverhandlung mit den Kostenträgern genutzt wurde, dient sie heute, neben der internen Stellenermittlung, als Werkzeug zur Schwachstellenanalyse.

Wenn mehr Personal gebunden wird, als sich aus der Personalbedarfsermittlung ergibt, so kann dies an fehlerhaften Prozessabläufen oder an der mangelnden Abstimmung zwischen den Berufsgruppen liegen. Damit dient die Personalbedarfsermittlung als Initialzündung für eine tiefergehende Analyse der betroffenen Bereiche.

Methoden der Personalbedarfsermittlung

Für die Personalbedarfsermittlung können unterschiedliche Methoden angewandt werden:

  • Minutenwerte (Einzelleistungen) 
  • Anhaltszahlen- / Kennzahlen
  • Arbeitsplatzmethode
  • DRG-Methode (DRG-Minuten)

Zur sachgerechnet Ermittlung des notwendigen Personalbedarfs sollte eine Bewertung zwingend über mehrere Methode erfolgen. Daneben ist zusätzlich die Refinanzierung des ermittelten Personals zu prüfen.

Personalbindungsminuten und Anhaltszahlen

Für die Durchführung der Personalbedarfsermittlung bedarf es qualifizierter Personalbindungsminuten und Anhaltszahlen, um Aufgabenfelder sachgerecht bewerten zu können. Die Gütersloher Organisationsberatung gehört zu einem der wenigen Beratungsunternhmen, welches seit über 25 Jahren Minutenwerte empirisch erhebt und für die Personalbedarfsermittlung zur Verfügung stellt. Die erhobenen Daten werden unter anderem im Kompendium Personalwirtschaft und Personalcontrolling veröffentlicht.

Wie können wir Sie unterstützen?

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besitzen eine langjährige Erfahrung in der Personalbedarfsermittlung für Akut-Krankenhäuser, Psychiatrische Einrichtungen und Rehakliniken. Gerne bringen wir unser Wissen in Ihre Projekte ein. Die Tiefe der Integration entscheiden Sie selbst:

  • Durchführung der Personalbedarfsermittlung im Auftrag des Krankenhauses / Trägers
  • Begleitung des Projekts "Personalbedarfsermittlung" im Hintergrund
  • Bewertung der im Krankenhaus durchgeführten Personalbedarfsermittlung

Zusätzlich stellen wir mit dem GOBnet ein Tool zur Personalbedarfsermittlung für alle Bereiche des Krankenhauses zur Verfügung. Damit können die Ergebnisse der Personalbedarfsermittlung in den nächsten Jahren eingenständig fortgeschrieben werden.

In unsere Projekten ...

verlassen wir uns nicht nur auf die Daten des Controllings. Wir binden die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eng in das Projekt ein. Zum einen gilt es, Besonderheiten der Abteilung zu erkennen und in der Personalbedarfsermittlung zu berücksichtigen. Zum anderen gilt es, das Ergebnis nach Abschluss der Analyse umzusetzen.

Die Personalbedarfsermittlung erfolgt stets über mehrere Methoden. Gegebenenfalls auftretende Differenzen werden begründet. Abschließend erfolgt ein Abgleich der Ergebnisse mit dem finanzierten Personal. Zusätzlich wird geprüft, ob mit dem ermittelten Personal arbeitsrechtlich relevante Dienstpläne erstellt werden können.

Letztendlich sollte eine Personalbedarfsermittlung stets Hinweise auf mögliche Optimierungspotentiale geben. Seien es strukturelle Defizite oder Probleme in den Prozessabläufen.

Wenn gewünscht, unterstützen wir Sie auch bei der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen!

Referenzen


  • "Asklepios Harzkliniken GmbH, Goslar"

  • "Klinikum Hochsauerland GmbH, Arnsberg"

  • "Ev. Elisabeth Klinik, Berlin"

  • "Ruppiner Kliniken GmbH, Neuruppin"

  • "Geriatrische Kliniken St. Antonius gGmbH, Wuppertal"