Krankenhauslogistik

Der Transportdienst stellt eine wesentliche Schnittstelle im Prozessablauf eines Krankenhauses dar. Die zuverlässige, pünktliche und transparente Auftragsabwicklung ist eine wichtige Voraussetzung, um die weiteren Prozesse im Krankenhaus zu optimieren.

Dabei geht es nicht nur darum, die Transportkosten zu minimieren, sondern ebenso die Zusammenarbeit mit den "Anforderern" abzustimmen, um so auch Wartezeiten für die Patienten und das Personal möglichst zu vermeiden.

Die Analyse

Zu Beginn einer Organisationsanalyse im Bereich des Transportdienstes sind die Tätigkeitsinhalte zu definieren. Dabei ist in Spontan- und Regeltransporte zu unterscheiden.

  • Was wird transportiert?
  • Wer steuert bzw. koordiniert die Transporte?
  • Was soll der Transportdienst zukünftig leisten können?

Anschließend sind für Regeltransporte Zeitfenster für die Ver- und Entsorgung mit den Stationen und anderen Stellen im Haus festzulegen.

Daneben sind die Transportwege zu analysieren, um mögliche Engpassfaktoren wie z.B. Transportmittel oder Aufzugskapazitäten zu identifizieren.

Darauf aufbauend kann ein Konzept zur Reorganisation des Transportdienstes erarbeitet werden. Dieses beinhaltet ebenfalls die Möglichkeiten zum Einsatz einer EDV-gestützten Transportsteuerung.

Wir können Sie wie folgt unterstützen:

  • Organisationsanalyse und Erarbeitung eines Logistikkonzeptes (mit/ohne EDV-Steuerung)
  • Begleitung der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen
  • Begleitung des Auswahlprozesses für ein EDV-System
  • Moderation der Projektgruppen zur Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen

Referenzen


  • "Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen am Neckar"

  • "Rudolf Virchow Klinikum gGmbH, Glauchau"

  • "Krankenhaus Martha-Maria gGmbH, Halle"

  • "Kreiskrankenhaus Freudenstadt, Freudenstadt"